Geile Säue

Heute traf ich einige mir bekannte Frauen, die ins Kino gingen. Alle schwärmten von den geilen Typen, die in den Filmen mitspielen. Es wird mir wohl ewig unbegreiflich sein, wieso man Filme schaut, weil da sexy Menschen mitspielen. Oder warum man generell Filme nach Schauspielern aussucht. Ich sah Godzilla, der hatte auch so seine knisternden Momente.
(Und um wenigstens ein wenig was zum Film geschrieben zu haben: Er macht Spaß. Es ist weniger Godzilla drin, als man erwartet und der Film bleibt die meiste Zeit bei den Menschen, aber die Bilder sind schön anzusehen, der Sound dröhnt, dass man noch 2 Wochen Kopfschmerzen hat, es geht viel kaputt, es gibt einige lustige Momente und die Klischees nerven nicht zu sehr. Er macht eben Spaß.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter alltäglicher Blödsinn, gesehen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Geile Säue

  1. BeautyTaxi schreibt:

    Frauen und Männer halt. Wir staunen über gute Leistung und Ausstrahlung der Schauspieler(innen), ihr über Sound- und Grafikeffekte. 😉

    • Das ist so auch nicht ganz richtig. Ich rege mich eher über zu viel Effektgedöhns auf, als das ich mich dran erfreue. (Außer es ist halt entsprechend gut gemacht) Bei Filmen wie Transformers laufe ich schreiend weg. Ich finde die Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten halt wichtiger. Bei einem guten Regisseur weiß ich eben, das das sowohl von der Form, als auch von der Schauspielerauswahl gut wird, da ist es dann auch egal ob ich die Schauspieler kenne oder wie heiß die aussehen. Natürlich freue ich mich, wenn irgendwo Leute mitspielen, die ich mag und gerne sehe, aber es ist eben kein ausschlaggebendes Kriterium.

  2. BeautyTaxi schreibt:

    Und ein richtig RICHTIG schlechter Film wie „Only God Forgives“ kann auch durch die geile Sau Ryan Gosling nicht punkten. Hach, Ryan … ❤ *lach*

  3. Samba schreibt:

    Ähnliches Phänomen habe ich auch beobachtet. Wie der neue X-Men Film abschneidet war einigen Kolleginnen beim Besuch der Premiere ziemlich egal. Hauptsache Hugh Jackman ist mal wieder mit freiem Oberkörper zu sehen. Ich vermute mal, dass die Chancen nicht ganz schlecht standen und die Damen auf ihre Kosten gekommen sind.

    • Der gute Hugh ist halt schon ein super Typ. Ich werde ich nur auf ewig mit diesem Film (und dem Titellied) assoziieren:




      • Samba schreibt:

        Naja, jeder Schauspieler und Kinogänger hat so seine Jugendsünden. Den Paperback Hero hab ich nie gesehen. Habs erst für einen Faketrailer gehalten. Man man man was der Hugh alles für Leichen im Keller hat. Man mags kaum glauben. Und dieser Titelsong ist echt schon obercheesy. 😉

      • Oh, der Film ist ein riesen Spaß. Man mag es kaum glauben. Klar, an sich eine handelsübliche romantische Komödie, aber man wird unterhalten.

  4. Wurstbullette schreibt:

    Die Funktion liegt hier darin begründet, dass die „Geilen Säue“ die Projektionsfläche des Publikums sind. Der Drang der eigenene Realität ein Ideal entgegenzusetzen, das erreichbar scheint es aber nicht ist, ist hier die Motivation zum Kinobesuch. Alle Wünsche / Begehren / sexuellen Fantasien werden auf die perfekte Filmfigur umgelegt. Und das gute: am Ende muss man sich nicht schämen, sondern kann darüber mit Anderen schwärmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s