Poetry-Slam

Ich bin früher regelmäßig zum Poetry-Slam gegangen und sollte es auch dringend mal wieder tun. Nun macht gerade dieses Video die Runde:

Ungefähr jeder hat es gesehen, alle sprechen darüber und wenn ihr es noch nicht kennt, schaut es euch ruhig mal an. Natürlich rege ich mich wieder auf. Ich rege mich ständig auf. Meine These lautet: 90% aller Poetry-Slam-Teilnehmer haben exakt die selbe Gestik, Mimik, Betonung usw.. Alles identisch, alles austauschbar. Das macht hier aber nicht viel aus, der Inhalt ist durchaus toll und trägt viel Wahrheit in sich. Und das Internet jubelt und alle, die dieses Video gesehen haben, nehmen sich vor, ihr Leben grundlegend zu ändern. Jeder fühlt sich verstanden und angesprochen. Vielleicht hört auch wenigstens einer auf dieses Gefühl, doch die meisten werden das Video und dessen Inhalt morgen vergessen haben. Bis es wieder jemand ausgräbt und es wieder die Runde macht und sich wieder alle wünschen, ihr Leben zu ändern, und es dann doch wieder nicht machen.
Also liebe Leute: mehr Mut! Mehr Fleiß! Aber den Vorsatz habe ich sowieso immer. Weiter kommen, besser werden, Pläne machen und über den Haufen werfen. Hauptsache irgendwas passiert und irgendwie geht es weiter.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter gesehen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Poetry-Slam

  1. michaelwagner1992 schreibt:

    Davon habe ich bisher noch gar nichts gehört. Es ist ganz interessant, aber berührt mich kaum und ich sehe es auch nicht als große Kunst an.
    Es ist eine Auflistung von Dingen, die uns Stören, die man gerne machen und verändern möchte.
    Die Struktur dahinter ist sehr einfach und man will mit diesem geballten Brainstorming einen umhauen, wobei sie im Grunde nichts Neues sagt.
    Fazit: Lebe dein Leben, sei ein besserer Mensch, geh deinen Träumen nach, mach was Verrücktes, heb dich von der Masse ab, sei ein Inidviduum usw/etc/pp.
    Hab ich noch nie gehört.

    • Richtig, es ist nichts wirklich besonderes, nur die Reaktionen darauf sind es. Beim Stern hieß es wohl „Dieses Video wird ihr Leben verändern“. Es ist groteskt. Ich sag ja, man kann es sich anschauen, da sind ein paar gute Gedanken drin, mehr aber auch nicht.

  2. monsterklatsch schreibt:

    Ob das Kunst ist…? Ist mir egal.
    Mich hat es stark berührt. Sie hat ein paar von den Gedanken, die mir manchmal auch durch den Schädel wabern, in eine eingängliche Form gebracht. Vielleicht ist es nicht so etwas großes das zu tun, aber wenn es Einlass in mein Fühlen und Denken findet und sonst stille Saiten in mir zum schwingen bringt, ist es etwas gutes. Das ist (zumindest für mich) gut.
    So, jetzt stehe ich hier mit meinem angespartem Dopamin (Ein sehr geschmeidiges Bild.), blicke zurück und stelle fest: Ja, an vielen Stellen war ich zu vorsichtig oder zu ängstlich. Ich habe Mädchen, die mir damals etwas bedeutet haben, nicht gesagt, das es so ist und denen, denen ich etwas bedeutet habe, erst zu spät gesagt dass ich eigentlich nichts in ihnen sehe. So habe ich mich um Erfahrungen gebracht (betrogen?) die heute so wichtig für mich wären, weil jetzt die Kinder von meinen Erfahrungen nur lernen, dass sie es probieren sollen, um später mal mehr Rat für ihre Kinder zu haben.
    Ja, michaelwagner1992, das ist nichts neues und schon oft gesagt worden. Aber diesmal ist vielleicht jetzt einer der Zuhörer bereit ein Wagnis das ansteht auch einzugehen. Vielleicht gibt es zwei oder drei Menschen mehr auf der Welt, die im richtigen Moment ehrlich waren und etwas gelernt haben. Oder eben nicht.

  3. Marie schreibt:

    In welcher Fernsehserie/ Telenovela hat sie mitgespielt? (Ich komm noch drauf – auch wenns mich outet, womit ich hin und wieder meine Zeit totschlage 😀 Ihr Vater war im Knast oder so, war ne ganz verantwortungsvolle Rolle, die sie gespielt hat *kopfrauchvomgrübeln*) Vielleicht ist es das… Sie ist ein kleines, niedliches, blondes Mädchen, das mit dem erhobenen Zeigefinger auf die eigene Jugend zeigt und irgendwie positiv ist.
    Wenn man Psychologie studiert, muss man ja auch viel auswendig lernen. Ich finds eher schlecht und naja… Und damit mein ich sowohl das Vortragen (Gestik, Intonation) an sich als auch den Text. Die Stelle mit dem Dopamin ist ganz gut, da geb ich euch recht 😉 Sie hat im Psycho-Studium aufgepasst^^ Es trifft halt den Zeitgeist, sie bezieht sich auf Pop.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s