Doctor Who

Neulich versuchte ich einem Freund zu erklären, worum es in der Serie Doctor Who geht.
Es geht nicht.

Reduziert man es auf das, was tatsächlich passiert und umschreibt es, klingt es unfassbar unspektakulär. Darum habe ich auch etliche Jahre gebraucht, bis ich es mir endlich ansah.
Ursprünglich lief die Serie von 1963-1989 beim BBC. 1996 folgte noch ein Fernsehfilm. Das hab ich alles nicht mitbekommen. Erst als man 2005 alles moderner fortsetzte, hörte ich davon. Und war erstmal nicht weiter beeindruckt. Ein Typ reist in einer Police box durch die Zeit, kämpft mit Aliens und bringt Dinge in Ordnung. Oder so ähnlich. Ich mag Sciende-Fiction und generell Zeitreisegeschichten aber da das auch nicht unbedingt im deutschen Fernsehen lief und es nicht so aufregend klang, das ich unbedingt auf anderem Wege dran kommen wollte, habe ich mich anderen Dingen gewidmet.
Mitlerweile habe ich die komplette neue Serie (also alles ab 2005) gesehen und bin begeistert.
Es gibt entzückende Monster und Roboter, Spannung, Drama, Humor, Action, Abenteuer, schöne Frauen, coole Typen… generell sind die Figuren halt famos und wahnsinnig sympathisch. Dazu kommt das die Hauptfigur (der titelgebende Doktor) quasi unsterblich ist bzw. kurz vor dem Ableben regeneriert und von da an von einem anderen Darsteller gespielt wird. Das führt unweigerlich dazu, das hier munter gewechselt wird. Natürlich reist er nicht allein und auch seine Begleiter sind nicht sicher. Auf die ein oder andere, durchaus auch mal etwas unangenehme, Art und Weise werden sie eines Tages alle „entsorgt“. Und gerade wenn mal wieder eine liebgewonnene Figur verschwindet, ist man voll dabei, die Packung Taschentücher vorsichtshalber griffbereit.
Natürlich passiert es ebenso, das man „den Neuen“/“die Neue“ erstmal scheußlich findet. Gerade der Wechsel vom 10. zum 11. Doktor war eine ganz furchtbare Geschichte. Da hatte man Nummer 10, gespielt vom famosen David Tennant, über die Jahre so richtig lieb gewonnen, kommt die 11, Matt Smith, und macht einfach mal alles anders. Nicht das der jetzt schlecht wäre, nein, er ist nur komplett anders. Da geht viel Charme und Charisma über Bord und schafft Platz für kompletten Irrsinn. Das muss man schonmal eine Staffel lang sacken lassen, um zu erkennen, das dieser Doktor seine ganz eigenen Stärken hat. Und ich bin mir sicher, beim nächsten Wechsel wird es der „Neue“ ähnlich schwer haben.

Eine ganz, ganz tolle Serie. Nur erklären sollte man sie nicht. Selber schauen schafft Klarheit.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter gesehen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s