Sekuhara im Izakaya

Neulich ging es hier endlich mal in ein Izakaya. Unser Kobejunge drängelt sowieso schon immer nach Planung, weil wir ja alle unbedingt was zusammen machen müssen und da sah er in einem Reiseführer ein Bild eben solch einer Lokalität und fragte ob wir denn schon in so einem Laden gewesen wären. Es folgte der Blick zur Uhr (es war offensichtlich schon zu spät um noch loszuziehen) und der Kommentar „das machen wir dann morgen“.

Den nächsten Tag ging es dann auch wirklich los. Bunte Truppe. Ein Japaner, zwei Deutsche, eine Taiwanesin und ein Amerikaner. Da sich niemand so richtig auskannte nahmen wir das nächstbeste, was halbwegs vertrauenswürdig aussah. Und dann ging es auch schon los… (Ich hab leider viel zu wenig Fotos gemacht. Beim nächsten Mal gibt es dann mehr)

Zuerst waren die Angestellten des kleinen Lädchens völlig überfordert damit, das das schon wieder fünf Leute auf einmal kamen (eine ähnlich große Gruppe älterer Japaner war bereits da und damit war die Bude auch schon so ziemlich voll) aber man bemühte sich genügend  Tische zusammenzustellen und zerrte die Stühle von der Bar ran.

Also abgesetzt und bestellt. Kommen wir erstmal zu Speis und Trank:

Nahrungstechnisch begannen wir mit gebratener Aubergine mit Miso ( glaube ich zumindest). Furchtbar lecker. Anschließend folgten frittierte Fische:

Oh, da hat wohl schon jemand abgebissen… Also Innereien und Kopf usw. waren schon ab aber unten erkenntman noch die Schwanzflosse und etliche Gräten waren auch noch drin. Hat eigentlich sogar geschmeckt aber meins ist das nicht wirklich. Zum Abschluss gabs dann noch Yakisoba. Da macht man ja an sich nichts mit falsch und ist mir auch viel angenehmer als die Fische.

Als es mit den Getränken los ging kam erstmal der Kommentar „Ihr seid Deutsche also solltet ihr vielleicht kein Bier trinken!“ und somit gabs dann eben (warmen) Sake und Umeshu. Beides wie immer ziemlich lecker.

Aber das eigentliche Highlight waren die lustigen Japaner dort. Ausländer scheinen hier sowieso relativ selten zu sein und das die sich dann noch in so eine kleine Kneipe in irgendeiner kleinen Gasse verirren schien ihnen wohl noch unwahrscheinlicher. Also wurde gleich erstmal etwas Sake spendiert und quer durchs lokal gebrüllt. Eben erstmal das übliche: „Woher kommt ihr?“, „Was macht ihr hier?“ usw. Besonders der Sponsor des Sakes war nicht nur voll bis oben hin sondern er war in seiner Begeisterung kaum zu bremsen, kam zu uns an den Tisch und hat uns weiter ausgefragt. Verstanden hab ich ihn fast gar nicht weil er a) eben ziemlich betrunken war b) schnell und undeutlich sprach und c) das alles eben noch in feinstem Osaka-ben. Letztendlich hat er alle so Sachen gefragt wie „Wie groß bist du?“, „Wie schwer bist du?“, „Spielst du Basketball?“. Ein riesen Spaß. Als er von seinen Leuten genötigt wurde zu gehen gab es für die Damen noch geschenke, das Fräulein bekam dies:

Ein Fisch aus so Waffelteig, gefüllt mit süßer Bohnenpaste. War sehr lecker aber ich muss noch rausbekommen wie die Biester heißen. Sie scheinen mir aber ein durchaus gängiges Geschenk zu sein, da wir die Dinger am nächsten Tag auch in einer Fernsehserie sahen. Abgesehen von den Geschenken bekam ich natürlich noch eine Sonderbehandlung. Der gute Mann musste ja ohnehin hinter mir durch, da kann man ja nochmal schnell eine kleine Schultermassage ansetzen, fühlen wie stark wohl die Ärmchen sein mögen und dabei die ganze Zeit kichernd „SEKUHARA!“ rufen. Nun ja, Betrunkenen lässt man ja so einiges durchgehen.

Wir sind dann wenig später ebenfalls los und weil bei uns in der Gegend außer noch mehr Kneipen nicht mehr so schrecklich viel los ist, sind wir eben noch schnell zum 24 Stunden Supermarkt. Da noch schnell mehr Getränke und Futter (in meinem Fall Shōchū und Mochi) mitgenommen und wieder heim in die Küche. Dort wurd dann noch etwas rumgealbert, der Shōchū wurde mit einigen Koreanern aus dem Haus vernichtet und dann gings gut gefüllt ins Bettchen. Sollte man öfter machen, sowas.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter alltäglicher Blödsinn abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Sekuhara im Izakaya

  1. Henry schreibt:

    Schöner Erlebnisbericht. Hoffe Ihr könnt mit eure housmates noch häufiger solch spannende Unternehmungen starten und hier davon berichten. Der Waffelfisch ist echt groß *three thumbs up*

  2. Sonne schreibt:

    Spannend alles das ist.
    Was hab ich dir gesagt? Man wird ständig angefasst 😉

  3. Sonne schreibt:

    UAAAHHHH… Ich hab allen Ernstes heut Nacht von den FISCHEN geträumt 😀 *fischifischifischifischi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s